Suche   

Von der ersten Stadtbefestigung des 13./14. Jahrhunderts haben sich nur Reste erhalten. Wichtigster Bau ist der Schmalzturm (auch 'Schöner Turm' genannt), der sich am höchsten Punkt des schräg nach Westen neigenden Hauptplatzes erhebt und als erstes östliches Stadttor der Kernstadt wohl noch im 13. Jahrhundert gebaut wurde.

Seine heutige Gestalt mit spätgotischen Lilienfriesen allerdings erhielt er erst um 1458, als bereits ein weiterer neuer Mauerring um die Stadt gezogen war und man den einstigen Wehr- und Wachturm als Stadtturm mit Stadtuhr und Glocke erneuern konnte. Sein Name erhielt er, da sich an schönen Tagen die Martkfrauen mit ihrer Ware, unter anderem auch Schmalz, in den Schatten des Tores stellten. Die Kanonenkugel über dem Turmdurchgang erinnert an die Besatzungszeit 1796 durch napoleonische Truppen.

 

Einmal im Monat (Mai bis Oktober) ist der ehemalige Amtsraum des Oberbürgermeisters im Schmalzturm von 16:00 bis 18:00 Uhr für Besucher geöffnet.

 

Eintritt: Erwachsene 3,- Euro und Kinder 1,- Euro



 

   
VOILA_REP_ID=C1257154:0025DF39