Lady-Herkomer-Steg

Bei dem neuen Lechsteg handelt es sich um eine ca. 130 m lange zweifeldrige Rahmenbrücke mit einer Nutzbreite von 5 m und einem Stützpfeiler nahezu in Bauwerksmitte. Zur Mitte der Brücke hin weitet sich der Lechsteg auf eine zusätzliche Breite von bis zu 2,0 m auf um den Raum für Sitzbänke zu schaffen.

Der Lechsteg ist barrierefrei für Fuß- und Radfahrer konzipiert, ermöglicht jedoch mit einer maximalen Belastung von 12 t den Einsatz von entsprechenden Betriebsfahrzeugen.

Der Mittelpfeiler der Brücke besteht aus Stahlbeton und ist mit Bohrpfählen im tragfähigen Tertiär des Lechs gegründet. Durch seine Positionierung im Lech erhält der Überbau nahezu gleiche Stützweiten.

Die beiden Widerlager im östlichen und westlichen Bereich des Lechs werden aus Ortbeton erstellt und über Bohrpfähle elastisch gegründet. Das westliche Widerlager wird als ca. 125 m² große Aussichtsplattform erstellt, die höhengleich an die von-Kühlmann-Straße anschließt.

Das östliche Widerlager bindet über zwei Rampenbauwerke zum einen den bestehenden Weg Richtung Altstadt und zum anderen den Rocca-di-Papa-Weg Richtung Norden an. Die Rampenbauwerke besitzen eine Länge von jeweils ca. 35 m und überwinden einen Höhenunterschied von ca. 1,25 m. Die Rampenbauwerke werden mit einer Breite von 5,0 m Richtung Altstadt und 4,0 m Richtung Norden erstellt.

Das Tragwerk der Rahmenbrücke besteht aus wetterfestem CORTEN-Stahl. Der Überbau wird als Stahlhohlkasten ausgeführt der monolithisch mit dem Pfeiler und Widerlager verbunden ist. Über dem Stützpfeiler wurde für das Tragwerk eine aufgelöste Rahmenecke entwickelt, um den massiven Oberbau aufzulösen.

Als Fahr- und Gehwegbelag wird ein 6 mm reaktionsharzgebundener Dünnschichtbelag mit Quarzsandein-streuungen ausgeführt, um ganzjährig eine ausreichende Griffigkeit zu gewährleisten.

Bauzeit: September 2019 bis Frühjahr 2021