Interessenbekundungsverfahren

Die Stadt Landsberg am Lech errichtet derzeit am Reischer Talweg eine Kindertagesstätte. Zur Auswahl eines geeigneten, freigemeinnützigen Trägers für den Betrieb der Einrichtung führt die Stadt ein Interessenbekundungsverfahren durch.

Die neue Kindertagesstätte bietet Platz für insgesamt sechs Gruppen auf zwei Etagen. Im Erdgeschoss befinden sich vier Krippengruppen, im Obergeschoss zwei Kindergartengruppen. Die Energieversorgung erfolgt mittels Erdsonden mit Wärmepumpen. Das Gebäude erfüllt den KfW 55 – Standard. Insgesamt steht eine Nutzfläche von 875 qm auf einem Grundstück mit einer Größe von 4851 qm zur Verfügung. Der Erstbezug ist voraussichtlich ab Frühjahr 2022 möglich.

Die Frist für das Verfahren endet am 7. Juni 2021.

Zur Auswahl eines geeigneten Trägers führt die Stadt ein Interessenbekundungsverfahren durch. Vielleicht haben wir ja Ihr Interesse geweckt?

Weiterer Verfahrensablauf und Interessenbekundung

Sie können nach rechtzeitiger vorheriger Absprache das Grundstück, auf dem derzeit die Kindertagesstätte errichtet wird, besichtigen. Wegen einer genauen Terminabsprache und Fragen zum Verständnis hinsichtlich technischer und baulicher Umsetzung wenden Sie sich bitte an

  • Herrn Sebastian Sutor, Tel. 08191/128-436 oder per Email: Sebastian.Sutor@landsberg.de

Für Fragen hinsichtlich Bedarfsplanung und Trägerschaft steht Ihnen

  • Frau Karin Schürmann, Tel. 08191/128-132 oder per Email: Karin.Schuermann@landsberg.de zur Verfügung.

Wir bitten Sie, Ihre Interessenbekundung ggf. unterschrieben und als

„Teilnahmeantrag / Interessenbekundung KiTA“
bis zum 07.06.2021
bei der Stadt Landsberg am Lech, Rechtsamt, Katharinenstraße 1, 86899 Landsberg am Lech

einzureichen.

Für die Wahrung der Frist kommt es auf den Eingang bei der Stadt an. Interessenbekundungen in elektronischer Form (z.B. Telegramm, Telebrief, Telefax, E-Mail) werden nicht berücksichtigt.

Ihre Interessenbekundung sollte insbesondere enthalten:

a)    Darstellung des Trägers mit Ansprechpartnern, Gesellschaftsform und wirtschaftliche Darstellung der letzten drei Jahre
b)    Referenzen als Träger einer Kindertageseinrichtung
c)    Aussagen zur Teilnahme am zentralen Anmeldewesen, zur Einhaltung des Platzvergabeverfahrens nach Vorgabe aller Träger der Stadt Landsberg am Lech
d)    Angaben darüber, ob eine eigene Fachberatung verfügbar ist
e)    Darstellung der pädagogischen Konzeption, des Wirtschaftskonzepts und eine Wirtschaftlichkeitsberechnung,
f)    Darstellung der geplanten personellen Ausstattung - Anstellungsschlüssel, Betreuungsqualität, Bezahlung des Personals
g)    Angaben zu Elternbeiträgen, Öffnungszeiten und Schließtagen
h)    Bereitschaft zur Übernahme der Kinder und des Personals aus den Interimslösungen der Stadt Landsberg am Lech.

Ihre Interessenbekundung soll die Stadt zunächst in die Lage versetzen, sich über die theoretische Tragfähigkeit der eingereichten Konzepte ein Bild zu machen. Daran knüpfen sich für keine der Parteien irgendwelche Rechtsfolgen.

Auf Basis dieses Angebots wird die Stadt entscheiden, ob weitere Vertragsverhandlungen zum Abschluss eines Trägervertrages mit Ihnen geführt werden.

Der zeitliche Ablauf für das weitere Procedere könnte wie folgt aussehen:

Es ist vorgesehen, die im Rahmen des Interessenbekundungsverfahrens eingereichten Konzepte und Vorschläge auszuwerten und als wichtige Grundlage für die erforderlichen politischen Entscheidungen zu nutzen.

Die endgültige Entscheidung wird (nach einer Vorberatung und ggf. Vorstellung ausgewählter Interessenten je nach dem Stand der Verhandlungen im Juni) im Juli des Jahres in der Sitzung des Bildungs- Sozial- und Kulturausschusses der Stadt Landsberg am Lech getroffen.

Folgende Kriterien werden zur Beurteilung der Interessenbekundung herangezogen:

Indikatoren

 

Träger

 
  • Teilnahme am Zentralen Anmeldewesen
  • Einhaltung des Platzvergabeverfahren nach Vorgabe aller Träger der Stadt LL
  • langjährige Erfahrungen als Träger
  • regelmäßige Teilnahme am runden Tisch der Träger
  • eigene Fachberatung
 

Personal

 
  • Vorrangige Übernahme des Personals aus den Interimslösungen der Stadt Landsberg am Lech gemäß Empfehlung der Fach- und Dienstaufsicht der städt. KiTas
  • Personelle Ausstattung – Anstellungsschlüssel (Förderrelevanz)

Personal-Kind-Schlüssel (Betreuungsqualität)

  • Bezahlung des Personals
  • Freistellung der Leitung
  • Vor- und Nachbereitungszeiten
  • Fort- und Weiterbildungen
  • regelmäßige Teambesprechungen
 

Orientierungsqualität Pädagogik

 
  • Konzeption
  • ggf. besondere Ausrichtung, Pädagogischer Ansatz
  • Schwerpunkte der päd. Arbeit
  • Verpflegung
 

Strukturqualität

 
  • Elternbeiträge
  • Öffnungszeiten
  • Schließtage
 

Sonstiges

 
  • Vorrangige Übernahme der Kinder aus den Interimslösungen der Stadt Landsberg am Lech
  • Verbesserung eines bereits im Stadtgebiet vorhandenen Betreuungsangebots
 

 

Relevant für die Auswahl eines Bewerbers sind neben einer möglichst großen Übereinstimmung der Interessenbekundung mit den vorgenannten Eckpunkten:
-    ein überzeugendes, in sich geschlossenes Konzept,
-    möglichst einschlägige und prüfbare Referenzen und
-    die Leistungsfähigkeit des Bewerbers.

Rahmenbedingungen für die Teilnahme am Interessenbekundungsverfahren:

Dieses Schreiben bzw. diese Veröffentlichung ist eine unverbindliche Aufforderung zur Abgabe von Angeboten, die nicht den Bestimmungen des Vergaberechts unterliegen.

Rechtliche oder finanzielle Forderungen (z.B. Aufwendungsersatz, Schadensersatz oder Kostenerstattung) oder Ansprüche auf Vertragsabschluss oder Ausführung der Maßnahme seitens der Bewerber bestehen mit der Teilnahme am formlosen Interessenbekundungs- und Verhandlungsverfahren nicht.

Die beabsichtigte Kooperation bzw. die geplanten Transaktionen werden auch mit anderen potentiellen Partnern besprochen. Aus diesem Grund steht es der Stadt frei, Verhandlungen im Zusammenhang mit diesem Projekt zu jedem Zeitpunkt ohne Angabe von Gründen und ohne weitere Verpflichtungen zu beenden.

Wir freuen uns auf Ihre Interessenbekundung.