Ehrungsabend der Stadt Landsberg am Lech

Besondere Leistungen bedürfen einer besonderen Ehrung. In diesem Jahr wurden die Stadträte Christoph Jell und Axel Flörke für ihr langjähriges Engagement als Stadträte mit dem goldenen Ehrenring bedacht. Der Künstler Egon Stöckle wurde für sein Lebenswerk mit dem Hubert-von-Herkomer-Preis ausgezeichnet.
Christoph Jell ist seit 1998 Mitglied des Stadtrates und war in dieser Zeit Referent für Behindertenangelegenheiten, für Haushaltswirtschaft, Beschaffungs- und Kreditwesen und zuletzt Beauftragter für Menschen mit Behinderung. Bereits in der zweiten Legislaturperiode ist er der Fraktionsvorsitzende der UBV. Als Laudator und Interviewpartner brachte sich Altoberbürgermeister Franz-Xaverb Rößle mit Anekdoten zur gemeinsamen Zeit bei der UBV ein.
Axel Flörke ist 1991 Mitglied des Stadtrates geworden und legte zunächst sein Mandat im Jahr 2000 nieder, um sich dann 2008 für die Landsberger Liste zur Wahl zu stellen. 2014 wurde er vom Stadtrat zum 3. Bürgermeister gewählt. Laudatorin und Gesprächspartnerin Sigrid Knollmüller stellte besonders Flörkes Engagement im kulturellen Bereich heraus.
Egon Stöckle wurde mit dem Hubert-von-Herkomer-Preis ausgezeichnet. Diese Auszeichnung wird Personen verliehen, die sich durch besondere Leistungen auf dem Gebiet der bildenden Kunst, der Literatur, der Musik, der Fotografie oder des Films ausgezeichnet haben oder deren Werk es verdient, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich zu ziehen. Ausschlaggebend für die Würdigung ist die Verbundenheit mit der Stadt oder dem Umkreis von Landsberg am Lech. Kunsthistorikerin Gudrun Szczepanek hob in ihrer Laudatio die künstlerischen Besonderheiten im Lebenswerk von Egon Stöckle hervor.
Oberbürgermeister Mathias Neuner bat die Geehrten im Anschluss, sich in das Goldene Buch der Stadt Landsberg am Lech einzutragen, um diesen Ehrungsabend gebührend festzuhalten.