03.05.2018: Sanierung Schloßberggarage

Pressemitteilung der Stadtwerke Landsberg:

Auf der Neuen Bergstraße ist es nicht zu übersehen. Hier reihen sich Baucontainer, Kompressoren und Bauzäune aneinander. Sie hat begonnen – die heißdiskutierte Sanierung der Parkgarage am Schloßberg. Pünktlich und wie geplant, starteten direkt nach dem langen Osterwochenende am 3. April die dringend erforderlichen Arbeiten. Die Instandsetzung war unausweichlich geworden, da das mit dem Schneematsch in die Garage eingetragene Tausalz die Bausubstanz des rund 25 Jahre alten Gebäudes angegriffen hat. Einzige jedoch unfreiwillige „Alternative“ wäre eine dauerhafte Schließung gewesen. Für die Stadtwerke selbstverständlich keine Option. Wie auf den Bildern deutlich zu sehen ist, ist sowohl in der Einfahrt, als auch zwischen den Stützen kein Durchkommen, von der Sicherheit der Parkenden mal ganz abgesehen. Die Garage während der Bauzeit geöffnet zu halten, hätte die Baustelleneinrichtung und Durchführung erheblich erschwert. Seit der Einrichtung der Baustelle durch die Firma Implenia wird in der Garage nun auf vollen Touren gefräst, gestrahlt und abgeklopft. Die Firma Implenia, bestehend aus einem 50-köpfigen Team an Fachkräften, erarbeitet sich mit Hochdruck ihren Fertigstellungsbonus. Sie besticht durch ein breites Fachwissen und langjährige Erfahrung im Bereich der Garagen-Sanierung. Der rasante Baufortschritt in den ersten Wochen bestätigt die Richtigkeit unseres Entschlusses, die Schloßberggarage während der Sanierung vollzusperren. Erfreulicherweise verliefen die ersten Baustellen-Wochen auch für die nun oberirdisch parkenden Landsberger und Besucher recht problemlos. Augenscheinlich erfreut sich die Landsberger Altstadt weiterhin zahlreicher Besucher. Offensichtlich fand bisher jeder Besucher auf den angebotenen, alternativen Parkflächen und in der Lechgarage ein Plätzchen - und die Kapazitäten sind noch nicht ausgeschöpft.