18.04.2018: Große Auswahl an Stadtführungen der Stadt Landsberg am Lech

Landsberg am Lech erfreut sich einer zunehmenden Zahl an Besuchern von nah und fern. Der angenehmste Weg, sich der Geschichte und den Besonderheiten einer Stadt zu nähern ist sicherlich über eine Stadtführung. Für die nun gestartete Saison haben die Stadtführungen 2018 der Tourist-Information Landsberg am Lech viele interessante Möglichkeiten im Angebot.

Beim Pressegespräch warf Ira Wild, Leiterin der Tourist-Information, einen Blick auf das vergangene Jahr.  Bei den regelmäßig stattfindenden Stadtführungen am Mittwoch, am Wochenende und im Advent wurden 80 Führungen angeboten, bei denen 880 Personen teilnahmen. Im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 37%. Zusätzlich zu diesen Führungen genossen 380 Personen den Blick vom Jungfernsprungturm und Schmalzturm. Das Bayertor, dass im vergangenen Jahr bis Mitte September saniert wurde, hat einen regelrechten Ansturm ausgelöst: 1407 Erwachsene und 486 Kinder haben in sechs Wochen das Bayertor erklommen. Bisher besuchten in der Zeit von Mai bis Oktober zwischen 5.500 und 6.500 Besucher das Wahrzeichen Landsbergs. Ab 1. Mai kann das Bayertor wieder täglich, außer montags von 10.30 bis 12.30 Uhr  und  13.00 -17.00 Uhr besucht werden.

Auch die Anzahl der Besucher im historischen Rathaus hat sich im vergangenen Jahr mit 1.350 Besuchern mehr als verdoppelt.

Relativ konstant geblieben ist die Anzahl der Besucher bei den 12 Themenführungen. Hierbei tauchten 900 Gäste in spezielle Themen in Landsberg am Lech ein. Der Renner bei den Themenführung ist die Möglichkeit „Landsberg bei Nacht“ zu erkunden. Bei den 27 Führungen durch die Gassen Landsbergs in der Dunkelheit waren 570 Teilnehmer unterwegs.

580 Gruppenführungen vermittelten, teils in verschiedenen Sprachen, 10.400 Interessierten die Besonderheiten unserer schönen Stadt.

Ein besonderes Augenmerk legte man im vergangenen Jahr auf die Führungen für Schulen und Kindergärten. Dort hat sich die Zahl der Führungen und Teilnehmer mehr als verdoppelt. Das führt Ira Wild unter anderem auch darauf zurück, dass man gerade in diesen Einrichtungen mit speziellen Flyern für das Angebot geworben hat.

Neu im Programm sind in der anstehenden Saison zwei Themenführungen: Kulturbürgermeister Axel Flörke widmet sich den Zünften und dem Handwerk in Landsberg am Lech. Die Besichtigung des Bunkers in der Welfenkaserne der Bundeswehr rundet das Angebot der Stadtführungen ab. Die Einnahmen der Führungen „Besichtigung der Europäischen Holocaustgedenkstätte“ und „Besichtigung des Bunkers“ gehen als Spende an die jeweils durchführenden Institutionen.

Die 16 Stadtführerinnen und Stadtführer freuen sich auch in diesem Jahr auf viele wissbegierige Besucher. Zu den Themenführungen wird aktuell neues Informations-Material entwickelt, so dass Besucher aber auch die Landsbergerinnen und Landsberger Lust auf eine Führung in der wunderschönen Stadt am Lech bekommen.