20. Lange Kunstnacht findet digital statt

Die 20. Lange Kunstnacht kann in diesem Jahr wegen der Corona-Beschränkungen leider nicht stattfinden. Oberbürgermeisterin Doris Baumgartl und Kulturamtsleiterin Claudia Flörke haben aus Rücksicht auf die Besucher und unter den aktuell gegebenen Rahmenbedingungen gemeinsam entschieden, die Veranstaltung nicht durchzuführen. Es soll jedoch eine digitale Lange Kunstnacht geben.


Da Großveranstaltungen bis Ende Oktober untersagt sind und die Lange Kunstnacht Jahr für Jahr tausende Besucher in die Stadt lockt, birgt die Durchführung unkalkulierbare Risiken. „Wir haben verschiedene Optionen durchgespielt, wie man die Kunstnacht organisieren könnte“, so das Kulturbüro, „Eine Begrenzung der Besucher etwa durch die Vergabe von Timeslots auf weniger als 1000 wäre nur schwer möglich und würde dem besonderen Flair der Kunstnacht nicht gerecht. Zudem stellen die einzuhaltenden Hygieneauflagen eine zusätzliche Belastung für die Einzelhändler und Gastronomen dar, die wir unseren Teilnehmern nicht zumuten möchten.“ Diese Schwierigkeit spiegele sich auch in den deutlich geringeren Anmeldezahlen wider.


Als kleiner Ersatz soll die 20. Lange Kunstnacht digital stattfinden: Mit Bildern, Textbeiträgen und Videos der teilnehmenden Künstler und Einzelhändler, die ab sofort an kultur@landsberg.de mit dem Betreff „Kunstnacht digital“ geschickt werden können. Infos dazu gibt das Kulturbüro (Mo – Fr. unter Tel. 128-307 oder 308) oder sind auf www.lange-kunstnacht.de  zu finden.


„Freuen wir uns für das nächste Jahr gemeinsam auf eine unbeschwerte, bunte und fulminante 21. Lange Kunstnacht am 18. September 2021!“ so Oberbürgermeisterin Doris Baumgartl zuversichtlich.