30 Jahre Städtepartnerschaft mit Rocca di Papa

Die Städtepartnerschaft zwischen Landsberg am Lech und der italienischen Kleinstadt Rocca di Papa, die südlich von Rom liegt, wurde im Jahr 1989 gegründet. Damals unterzeichneten Oberbürgermeister Franz-Xaver Rößle und Bürgermeister Enrico Fondi die Urkunden. Zum 30. Geburtstag der Partnerschaft kamen im Juli dieses Jahres 40 Süditaliener zum Ruethenfest nach Landsberg am Lech. Neben einem Gedenkgottesdienst für den verstorbenen Bürgermeister Emanuele Crestini wurde im Historischen Rathaus eine Feierstunde mit den Gästen abgehalten.


Nun wurde das Jubiläum auch in Rocca di Papa gefeiert. Aus dem Stadtrat reisten Städtepartnerschaftsreferent Harry Reitmeir in Vertretung von Oberbürgermeister Mathias Neuner, sowie Hans-Jürgen Schulmeister und Markus Salzinger in die 18.000 Einwohner zählende Stadt der Region Latium.
Neben einem umfangreichen Besichtigungsprogramm erlebten die Landsberger eine außergewöhnliche Gastfreundschaft. Bei einem Festakt überreichte die aktuelle Bürgermeisterin Veronica Cimino als Geburtstagsgeschenk ein Gemälde der Stadtpfarrkirche Santa Maria assunta in cielo (Maria Himmelfahrt).
Die Partnerschaftsurkunde aus dem Jahr 1989 wurde in deutscher und italienischer Sprache nochmals verlesen. Veronica Cimino verdeutlichte die Bedeutung der Partnerschaft mit Landsberg am Lech und bedankte sich noch einmal für die große Anteilnahme und Unterstützung seitens Landsbergs anlässlich der Gasexplosion im Rathaus Rocca di Papas im Mai dieses Jahres, bei der der Bürgermeister und einer seiner Mitarbeiter ums Leben gekommen war.
Stadtrat Harry Reitmeir bezeichnete die Partnerschaft in seiner Festansprache als Herzensangelegenheit und hob die Bedeutung, Freunde insbesondere in Notsituationen zu haben, hervor.
Für 2020 sind erneute Treffen der Partnerstädte geplant. Zudem wurde intensiv über die Möglichkeit von künftigen Schüleraustauschen beider Städte diskutiert.