Ausstellung zur Sanierung und Erweiterung der Schlossbergschule

Die Stadt Landsberg am Lech möchte ihre Bürgerinnen und Bürger umfassend über das Projekt „Sanierung und Erweiterung der Schlossbergschule“ informieren und lädt alle Interessierten herzlich zum Besuch der zweiten Ausstellung „Planung der Grundschule auf dem Schlossberg unter Berücksichtigung der herausragenden stadtgeschichtlichen Bedeutung“ ein. Die Ausstellung kann ab Dienstag zu folgenden Zeiten im Klostereck besucht werden: Dienstag, Donnerstag und Freitag, 17./18./ und 20. Mai von 10 bis 13 Uhr, Montag, Dienstag und Freitag 23./24. und 27. Mai von 10 bis 13 Uhr. An den Samstagen, 21. und 28. Mai kann die Ausstellung von 10 bis 13 Uhr besichtigt werden.

Für Fragen und Informationen steht die Landsberger Stadtbaumeisterin, Birgit Weber, jeweils am Mittwoch von 11:30 Uhr bis 13:00 Uhr den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort zur Verfügung und führt durch die Ausstellung.

Die Ausstellung war vor einigen Wochen bereits im Rathausfoyer zu sehen. Die Ausstellung zeigt eine Zeitreise durch die Geschichte des Schlossbergs mit dem Fokus auf dessen Zukunft und wurde um die neuesten Aspekte zum Thema Bau- und Bodendenkmalschutz aktualisiert und erweitert.

Der exponierte Schlossberg, der stadtgeschichtlich als Keimzelle unserer Stadt zu betrachten ist, soll weiterhin als ein Ort der Bildung genutzt werden. Dies hat der Stadtrat 2018 nach eingehender Diskussion beschlossen.
Die Schlossbergschule, die vielen Schülergenerationen Landsbergs in lebendiger Erinnerung ist, bleibt erhalten und wird als Grundschule unter Berücksichtigung der außergewöhnlichen historischen Bedeutung und der stadtbildprägenden Lage weiterentwickelt. Das bestehende, denkmalgeschützte Schulgebäude wird saniert und mit einem Neubau erweitert, in dem neue Nutzungen wie eine Mittagsbetreuung und eine Aula untergebracht werden können.