Einkaufshilfe für Menschen in der Risikogruppe

Für ungefähr ein Fünftel aller Menschen stellt der Coronavirus ein deutlich höheres Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf, der sogar tödlich enden kann, dar. Nach dem Robert-Koch-Institut steigt das Risiko einer schweren Erkrankung bereits ab einem Alter von 50 bis 60 Jahren stetig an.

Zu weiteren Risikogruppen zählen:
• Ältere Personen mit Grunderkrankungen
• Menschen mit Grunderkrankungen wie Herzkreislaufstörungen, Diabetes, Atemwegserkrankungen, Leber-, Niere- oder Krebserkrankungen – unabhängig vom Alter
• Menschen mit einer angeborenen oder erworbenen Immunschwäche
• Menschen, die Medikamente einnehmen, die die Immunabwehr unterdrücken wie z.B. Cortison


Menschen in diesen Risikogruppen sollten nach Möglichkeit die eigene Wohnung nicht verlassen und besonders sorgsam mit ihren sozialen Kontakten sein. Schwierig wird dies, wenn es um Erledigungen und
Einkäufe geht.


Damit sich Senioren und Vorerkrankte nicht dieser Gefahr aussetzen müssen, haben sich in Landsberg am Lech verschiedene Initiativen gebildet, die helfend zur Seite stehen wollen. Nachbarschaftshilfen und
Lebensmittelbringdienste von Ehrenamtlichen können dabei unterstützen, dass Menschen der Risikogruppe gut versorgt werden, ohne dabei die Wohnung verlassen zu müssen.


Alle Informationen zu Helfer-Initiativen sind zu finden auf www.landsberg-hilft-zusammen.de:
• Einkaufsservice SeniorenWohnen – 08191 - 128 261
• Nachbarschaftshilfe Landsberg am Lech - Traudl Melloh unter 0160 – 1720193
• Lebensmittelbringedienst der Nachbarschaftshilfe - 0173 – 2659897
• Nachbarschaftshilfe im Ortsteil Ellighofen - Stephan Niedermayer 08246 – 969 051.
• Nachbarschaftshilfe im Ortsteil Erpfting - Irene Bleicher unter 08191 – 4547
• Nachbarschaftshilfe im Ortsteil Pitzling - Robert Eldner: 08191 – 32332.
• Nachbarschaftshilfe „Dahoam in Reisch e.V.“ in Reisch - Martina Sießmeir 08191 – 985 19 88


Die Stadt Landsberg am Lech bittet die betroffenen Personen der Risikogruppe, die angebotene Hilfe anzunehmen und nach Möglichkeit nicht selbst die Wohnung für Einkäufe oder andere Erledigungen zu
verlassen.

Allen Helfern ein herzliches Dankeschön für das Engagement!