Erfolgreiche Prüfungen in der Städtischen Sing- und Musikschule

Wieder einmal standen in der Städtischen Sing- und Musikschule die alljährlichen freiwilligen Leistungsprüfungen in drei Schwierigkeitsstufen an. Die Aufregung war diesmal deutlich spürbar, da die jungen Musikerinnen und Musiker mehr als ein Jahr keine Möglichkeit hatten vorzuspielen. Hinzu kam, dass die Eltern wegen der Corona-Auflagen erstmals leider nicht zuhören durften.


Bereits im Mai schickten Jeanette Höfer (Saxophon), Ewa Hartman-Drogowska (Waldhorn), Susanne Müller (Querflöte), Beate Leupold (Violine), Lisa Pokorny (Violoncello), Susanna Ricchio (Blockflöte) und Dr. Maximilian Hofbauer (Klavier) ihre Schützlinge erfolgreich zur Junior 1 und Junior 2 Prüfung. Diese werden von der jeweiligen Lehrkraft und der Musikschulleitung abgenommen.


Am 12. Juni traten nun am Klavier, dem Violoncello, der Violine und dem Saxophon, die Schülerinnen und Schüler zur D1 Prüfung an. Sie besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Erst wenn man erfolgreich die Theorieprüfung bestanden hat, auf die Gerhard Abe-Graf die Kinder und Jugendlichen im Theorieunterricht vorbereitet, darf man zur praktischen Prüfung antreten. Dafür müssen vier Stücke vorbereitet und drei davon vorgespielt werden. Welche drei entscheidet das Losverfahren. Die D1 Prüfung wird von vier Juroren abgenommen.


Die Stadt Landsberg gratuliert allen Musikerinnen und Musikern sehr herzlich zur bestandenen Prüfung!