Freiwillige Feuerwehr Landsberg weiht neue Drehleiter ein

30 Meter hoch, ein 260 Kilo schwerer Rettungskorb und Strahler, die den Nachthimmel zum Leuchten bringen: Die Rede ist von der neuen Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Landsberg, die am Samstag offiziell in Betrieb genommen wurde. Oberbürgermeisterin Doris Baumgartl überreichte symbolisch den Fahrzeugschlüssel an Kommandant und Stadtbrandinspektor Markus Obermayer. Mit dabei waren auch Stadtrat und Feuerwehrreferent Franz Daschner, der stellvertretende Kommandant Christian Wind sowie der 3. Bürgermeister Felix Bredschneijder.

Die neue Drehleiter, die im Fachjargon der Feuerwehr mit 30/1 bezeichnet wird, wurde erst kürzlich aus Karlsruhe abgeholt. Das knapp 765.000 Euro teure Fahrzeug ist mit der neuesten Technik ausgestattet und erweitert den Fuhrpark um ein hochmodernes Fahrzeug: Angefangen von den Xenon-Strahlern und einer LED-Technik, die nächtliche Einsatzorte beinahe taghell erleuchten. Sie ist ausgerüstet mit einem Wasserwerfer, der bis zu 2000 Liter pro Minute auswerfen kann und einem 260 kg schweren Rettungskorb mit 500 kg Zuladung, der den Transport mehrerer Menschen gleichzeitig ermöglicht – sogar einen Liegendtransport. Nicht zu vergessen, eine Leiter, die nicht nur eine maximale Rettungshöhe von 30 Metern aufweist, sondern auch über eine spezielle Technik verfügt, die es schafft, den vorderen Abschnitt der Leiter auf einer Länge von knapp 3,9 Metern abzuwinkeln. „Gerade bei engen Straßen und verwinkelten Gebäudeformen, wie es in der Altstadt von Landsberg häufig vorkommt, ist das ein ungeheuer großer Vorteil“, erklärte Markus Obermayer.

Um das neue Fahrzeug bedienen zu können, ist umfassendes Know-how vonnöten. Die Maschinisten der Feuerwehr Volkmar Mühlberger, Mario Novy, Christian Jungbauer und Markus Obermayer wurden zwei Tage in Karlsruhe geschult und können ihr Wissen nun an ihre Kolleginnen und Kollegen weitergeben.

Oberbürgermeisterin Doris Baumgartl bedankte sich bei der Feuerwehr für ihr außergewöhnliches Engagement und ihren Einsatz und wünschte allen „von Herzen allzeit eine gute Fahrt, erfolgreiche und gefahrlose Einsätze und insbesondere eine gesunde Heimkehr von jedem Einsatz.“

Die Ausschreibung der neuen Drehleiter wurde im Mai 2020 vom Stadtrat beschlossen. Es erfolgte eine europaweite Ausschreibung. Das Ergebnis: Das Fahrgestell lieferte MAN Truck & Bus Deutschland, den Drehleiteraufbau die Rosenbauer Karlsruhe GmbH. Die Beladung stammt von der BAS Vertriebs GMB aus Planegg.