Glanzvolles Konzert in der neuen Aula der Mittelschule

Ballett, Gesang, Klavier und Geige


Das hat es in dieser Zusammensetzung in Landsberg am Lech noch nicht gegeben: ein klassisches Konzert, bei dem sich Chorgesang, Tanz und Kammermusik abwechseln und ergänzen, mit Beteiligung verschiedener Landsberger Ensembles.


Am Samstagabend noch Partylocation, verwandelte sich die neue Aula der Mittelschule am Tag 3 der Einweihungsfeierlichkeiten in einen Konzertsaal mit Bühne und einer großen Tanzfläche in der Mitte. Das Vocalensemble unter der Leitung von Matthias Utz und das Landsberger Jugendballett unter der Leitung von Beatrix Klein führten dort noch einmal auf, was sie mit großem Erfolg in Sankt Ottilien gezeigt hatten: eine Symbiose aus Chorgesang und Tanz zu Benjamin Brittens „Hymn to St. Cecilia“ und als Finale zu Bachs Motette „Jesu meine Freude“.


Zuvor hatte das Vocalensemble den Abend mit dem stimmungsvollen „Sommarpsalm“ eröffnet. Die Landsberger Kulturförderpreisträgerin Franziska Leupold und ihre Duopartnerin Arabella Pare, beide eigens für diesen Abend angereist, interpretierten Debussys „Sonate für Violine und Klavier in g-moll“ und die „Sonate für Violine und Klavier A-Dur“ von Johannes Brahms und bewiesen eindrucksvoll ihr wunderbar harmonisches Zusammenspiel, mit dem sie bereits beim Konzert „Junges Rathaus“ im Mai begeisterten.


Der Landsberger Jugendchor überzeugte mit einigen Stücken, mit denen das Ensemble im November zu einem internationalen Chorwettbewerb nach Prag reisen wird, unter anderem mit „Laudate Dominum“ von Sherri Porterfield und Susanne Lindmarks „Song of Hope“ und „Zagazing“. Ein Konzert mit einem abwechslungsreichen, interessanten und ungewöhnlichen Programm und ein schöner Abschluss des Einweihungswochenendes.