Herkomerpreis für Egon Stöckle

Nun ist es offiziell: mit dem Herkomerpreis 2019 wird der Künstler Egon Stöckle geehrt. Dies beschloss der Stadtrat am Mittwoch, 29. Mai in nichtöffentlicher Sitzung.


Egon Stöckle, geb. 1936, wohnhaft in Hohenfurch am Lech, studierte Philosophie und Theologie und war Meisterschüler von Prof. Heinrich Kirchner an der Akademie der Bildenden Künste in München. Seit 1964 arbeitet er als freischaffender Bildhauer. Durch eine Vielzahl seiner Kunstwerke im öffentlichen Raum unter anderem in München, Augsburg, Kaufering, Kaufbeuren, Memmingen, Roggenburg, Höfgen bei Grimma in Sachsen und Reutte in Tirol genießt er einen hohen Bekanntheitsgrad. In Landsberg am Lech ist er mit dauerhaften Werken vertreten wie dem Kreuz im Sitzungssaals des Landsberger Rathauses, der Fritz-Beck-Büste in der vhs, den Schattentieren im Schulhof der Platanenschule, der Doppelbüste Herkomers im Herkomerpark, den Büsten von Alois und Maria Elsner, der Büste von Pater-Ruper-Mayer, dem Relief des Heiligen Martin in der Ludwigstraße, der Skulptur des Guten Hirten im Pfarrzentrum Mariä Himmelfahrt sowie der Gedenktafel und des Tabernakels in der Heilig-Engel-Kirche.


Von 1977 bis heute wurden seine Werke in zahlreichen Ausstellungen regelmäßig präsentiert. 2009 zeigte er Ausstellungen im Neuen Stadtmuseum, 2013 im Foyer des Historischen Rathauses. Egon Stöckle erhielt unter anderem den Kunstpreis der Diözese Augsburg, 2015 gewann er den Wettbewerb für eine Brunnenskulptur bei der Wieskirche. Er ist Mitglied im BBK Augsburg, im Kunstforum Weilheim und im RBK Landsberg am Lech. Neben seinem Bekanntheitsgrad, und der Sichtbarkeit seiner Kunst im öffentlichen Raum sind seine Kreativität und Formensprache, die Vielfalt und die beständige Qualität seiner Arbeiten auch in inhaltlicher Kompetenz sehr überzeugend. Bei den über viele Jahrzehnte jährlich wiederkehrenden Kunstwerktagen „Bronzeguss“ in Hohenfurch, gibt er sein Wissen an Künstlerkollegen und Laien weiter. Auch diese Zugänglichkeit zu seinem eigenen Schaffen zeichnen den Künstler Egon Stöckle besonders aus.


Mit dem Hubert-von-Herkomerpreis würdigt die Stadt Landsberg am Lech das Lebenswerk Egon Stöckles. Dieser wird Künstlern überreicht, die sich durch besondere Leistungen auf dem Gebiet der Bildenden Kunst, der Literatur, der Musik, der Fotografie oder des Films ausgezeichnet haben oder deren Werk es verdient, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich zu ziehen. Der Preis ist mit 7.000 Euro dotiert und wird im Abstand von mindestens fünf Jahren an Künstler aus der Stadt Landsberg am Lech oder dem Umkreis der Stadt Landsberg am Lech sowie an Künstler, die durch ihr Werk mit der Stadt Landsberg am Lech oder ihrer Gegend verbunden sind, verliehen. Der Hubert-von-Herkomer-Preis ist damit die höchste Auszeichnung für kulturelles Schaffen, die die Stadt Landsberg am Lech vergibt.


Der Hubert-von-Herkomer-Peris wurde bisher verliehen an:
Luise Rinser, 1991
Viktor E. Frankl, 1994
Prof. Klaus Schröter, 1997
Albert Ostermaier 1998
Samuel Bak, 2002
Eckard Lüps 2006
Josef Lang 2009
Johannes Skudlik 2014


Die Verleihung des Hubert-von-Herkomer-Preises findet am 22. November im Festsaal der Historischen Rathauses statt.