Höhepunkte des Herbstprogramms in der vhs Landsberg am Lech

Das Herbst-/Wintersemester der vhs Landsberg am Lech beginnt – wie in allen Volkshochschulen im Landkreis - am 23. September. In rund 500 Veranstaltungen bietet die vhs ein buntes und lehrreiches Programm, das neben altbewährten und fortlaufenden Kursen auch wieder viele neue Angebote macht.


Im Programmbereich Gesellschaft kann man sich im Herbst auf einige Highlights freuen:


„Heimat“ ist das Thema des studium generale. Das kleine, aber feine Programm trumpft mit hochkarätigen Referenten und unerwarteten Perspektiven. Den Anfang macht ein Filmabend am 1. Oktober: In Kooperation mit dem Filmforum und mit einer Einführung von Matthias Helwig zeigt die vhs Christian Petzolds wunderschönen Spielfilm "Transit" (2018), der sich mit der Sehnsucht nach einem Ort, der ein Zuhause ist, beschäftigt. Nach spannenden Beiträgen von Dirk von Gehlen, Chef der Abteilung Social Media der SZ, Museumsleiterin Sonia Fischer und dem Landsberger Philosophen Franz Keimig gibt es im Februar zum Abschluss einen "Kritischen Heimatabend" im Festsaal des Historischen Rathauses von und mit Georg Seeßlen, Markus Metz und Leo Hiemer. Die bekannten Autoren und Kulturkritiker Seeßlen und Metz nähern sich gemeinsam mit Filmemacher Hiemer („Daheim sterben die Leut‘“) den dialektischen Bedeutungen von Heimat in einer unterhaltsamen szenischen Lesung.


Brandaktuell ist leider auch das Thema des Vortrags von Lothar Heusohn über Antisemitismus. Der Referent skizziert am 7. November die historische Entwicklung und aktuelle Erscheinungsformen des ältesten gesellschaftlichen, kulturellen, religiösen und politischen Vorurteils der Geschichte.


Ebenfalls von Lothar Heusohn ist der Vortrag Politisches Framing am 9. Januar. Er befasst sich mit Sprachbildern und ihrer (heimlichen) Macht im politischen Diskurs. Metaphern wie „das Boot ist voll“ setzen „Frames“ (also gedankliche Rahmen und Denkfiguren) die fast unmerklich gesellschaftliche Veränderungen vorbereiten. Es ist höchste Zeit, solche Strategien und ihre Ziele genauer unter die Lupe zu nehmen.


Ganz im Sinne der Fridays for Future-Bewegung geht es beim Spiel „Enkeltauglich leben“ darum, gute Vorsätze in die Tat umzusetzen und den eigenen Lebensstil nachhaltig zu verändern. Pragmatisch, spielerisch und zusammen mit Gleichgesinnten üben sich die Teilnehmer ab 30.09. in konkreten Veränderungen - für mehr Klimaschutz und eine gerechtere Welt.


Für Nachhaltigkeit und Artenschutz wirbt auch die Führung „Artgerechte Bienenhaltung“ am 27. September. Ein Berufsimker der landwirtschaftlichen Lehranstalten Landsberg am Lech gibt vor Ort Einblick in die artgerechte Haltung der bedrohten Insekten. Teilnehmer und Teilnehmerinnen erleben die Herbstdurchsicht, Fütterung und Parasitenbehandlung der Bienen sowie eine Honigschleuderung mit Kostprobe.


„Ein Mann ist keine Altersvorsorge“ warnt Helma Sick in ihrem Vortrag am 24. Oktober in der Stadtbibliothek Landsberg am Lech. Wie die bekannte Brigitte-Kolumnistin, Autorin und Finanzexpertin beobachtet, verlassen sich immer noch zu viele Frauen auf einen Ehemann als Versorger und darauf, dass die große Liebe schon hält. Dass die Realität anders aussieht, erfahren diese Frauen oft erst zu spät.


In der kulturellen Bildung ist dies zum Beispiel eine Lesung und Diskussion zur bayerischen Literaturgeschichte, in Kooperation mit der Stadtbibliothek Landsberg am Lech. Am Freitag, 11.10.2019,
liest der Augsburger Germanist Prof. Dr. Klaus Wolf aus seinem neuen Buch. In einem humorvollen Überblick geht es um 1300 Jahre Literaturgeschichte auf dem Gebiet des heutigen Bayern: von den Tagen der Agilolfinger im 8. JH bis zu dem Sprachvirtuosen Gerhard Polt.


Zum 200. Geburtstag des Schriftstellers Theodor Fontane beschäftigt sich Peter August Kessler, Literaturexperte, Cineast und Geschichtenerzähler mit Effi Briest. In „Würde Effi heute Burka tragen?“ geht es um Effis moderne Schwestern: Frauenfiguren in Filmen und Romanen aus der Türkei, aus Afghanistan und anderen Ländern, um den ewigen Kampf für Selbstbestimmung, gegen Tradition und Konvention. Parallel zu diesem Vortrag zeigt das Filmforum im Stadttheater die Literaturverfilmung "Effi Briest" von Rainer Werner Fassbinder am 18.11.2019.


Nach den Sternen greifen können große und kleine Interessierte in den Veranstaltungen mit Professor Dr. Werner Becker vom Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik und Astrophysik. Im Vortrag „Faszination Sternbilder“ am 17. Januar erklärt Prof. Dr. Becker Kindern ab 8 Jahren die Sternbilder der nördlichen Halbkugel. Anschließend basteln die Kinder einen leuchtenden Würfel mit Sternbildern. Für Erwachsene bietet Prof. Dr. Becker eine auch für Laien verständliche „Einführung in Astrophysik“ in drei Vorträgen an.


Im Programmbereich „junge vhs“ befasst sich ein neues Angebot mit Lese-Rechtschreib-Störung (LRS) von Kindern. Eine LRS entwickelt sich bei jedem Kind unterschiedlich und bringt nicht selten durch die Frustration im Schulalltag weitere emotionale und soziale Defizite mit sich. In einem Einführungsabend am 5. Oktober 2019 informiert die vhs Eltern über die LRS und stellt den anschließenden Kurs für Grundschulkinder vor.


Einige der vorgestellten Vorträge können mit der vhs-Vortragskarte gebucht werden. Die Besitzer der vhs-Vortragskarte haben freien Zutritt zu rund 30 Vorträgen und können sich spontan für eine Teilnahme entscheiden, ohne sich vorher anmelden zu müssen. Anmelden für alle Kurse kann man sich persönlich im vhs-Büro in der Hubert-von-Herkomer-Str. 110, telefonisch unter 08191 128-111, per E-Mail unter vhs@landsberg.de oder im Internet unter www.vhs-landsberg.de. Im Internet finden Sie auch das komplette Programm der vhs und weitere Informationen.