Im Walzertakt ins neue Jahr: Neujahrskonzert und Neujahrsmatinee

Es ist eine liebgewonnene Tradition für Musikfreunde, das neue Jahr musikalisch im Rathausfestsaal zu beginnen. Nach dem großen Erfolg der beiden Neujahrskonzerte 2018 gibt es auch 2019 den beliebten musikalischen Jahresbeginn gleich zweimal zu erleben: als klassische Neujahrsmatinée am Sonntag, den 6. Januar um 11 Uhr und am Vorabend, Samstag, den 5. Januar als festliches Neujahrskonzert um 19 Uhr – mit gleichem Programm, aber einer Pause und Sektbuffet.

Man kann sicher sein, dass das Ensemble der „Landsberger Salonmusik“ um Julian Johannes, Franz Lichtenstern und Toyomi Suzuki (Leitung und Solovioline) wieder ein wunderbares und abwechslungsreiches Programm mit dem bewährten Mix aus Bekanntem, Beliebten und der ein oder anderen Überraschung zusammengestellt hat.

Das Ensemble, gegründet von dem „Vater“ der Landsberger Neujahrskonzerte, dem verstorbenen Gerhard Johannes, besteht aus wahren Spezialisten auf dem Gebiet der leichten Muse: Solisten aus dem Rundfunkorchester des BR, dem Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz und Musikern aus der Region. Einige Höhepunkte hat Julian Johannes schon verraten: den Einzugsmarsch aus Johann Strauss‘ „Zigeunerbaron“, „Wien bleibt Wien“ von Johann Schrammel und Fritz Kreislers „Liebesleid“ – eine Glanzrolle für Konzertmeister Toyomi Suzuki. Wieder mit dabei ist natürlich Herbert Hanko, der gewohnt charmant durch das Programm führen wird.

Tickets gibt es ab sofort im Theaterbüro und im Reisebüro Vivell sowie online auf www.stadttheater-landsberg.de. Restkarten, soweit verfügbar, können an der Tageskasse erworben werden.