Lesen was geht. Der Sommerferien-Leseclub feiert seinen Abschluss

Bücher lesen und dafür möglicherweise auch noch etwas gewinnen? Dabei die eigene kreative Ader entdecken und zeigen, was in einem steckt? Im Sommerferien-Lese-Club konnten sich begeisterte Lesefans dieser Herausforderung stellen. Die Belohnung dafür gab es Ende Oktober in der Landsberger Stadtbibliothek: Die Siegerinnen und Sieger des Sommerferienleseclubs wurden ausgezeichnet.

Bereits zum elften Mal wurde der beliebte Leseclub veranstaltet. Insgesamt haben 140 Schülerinnen und Schüler der zweiten bis sechsten Klassen über die Sommerferien 1200 neue Kinder-und Jugendbücher gelesen und bewertet, die exklusiv den Clubmitgliedern zur Verfügung standen.

Für die Jury keine leichte Aufgabe, denn es galt aus all den tollen, kreativen Bewertungen eine Auswahl zu treffen. Hinter den Kulissen wurde fleißig diskutiert und schließlich auch entschieden. Die Preisträger wurden ausgewählt und zur feierlichen Preisübergabe in die Bibliothek eingeladen. Unter allen Teilnehmenden wurden zehn Preise verlost. Den ersten Platz aller Grundschüler*innen gewann Leopold Ertl, bei den fünften und sechsten Klassen hatte Lilja Hofmann Glück und wurde als erste gezogen.

Beim Kreativwettbewerb war es mindestens genauso schwierig. Die Clubmitglieder hatten die Aufgabe, sich etwas zum Thema Lieblingsbuch oder Bibliothek auszudenken. Es wurden Kunstwerke, Gedichte und Bastelarbeiten eingereicht. Das Bibliotheksteam rang eine Woche an der Entscheidung, wer denn gewinnen solle – so überzeugend waren die Beiträge. Das Rennen um Platz eins des Kreativpreises gewann die neunjährige Clara Ertl. Sie zeichnete ein Kapitel ihres Lieblingsbuchs als Comic. „Wenn du so weitermachst, wirst du einmal berühmte Autorin von Comicromanen werden“, lobte Bibliotheksleiterin Claudia Buchecker.

Bürgermeister Moritz Hartmann überreichte den strahlenden Gewinnerinnen und Gewinnern dicke Geschenkpakete mit neuen Büchern, CDs und Schwimmbadgutscheinen.

Das Highlight des Abends war sicherlich der Auftritt von Zauberkünstler Rico Jahn, der die Kinder auf eine Reise durch die Magie mitnahm und sein Publikum buchstäblich verzauberte. Rico Jahn ließ gekonnt Karten auftauchen und wieder verschwinden, zauberte Riesenpommes her, dafür Wasser weg und Farbe in ein leeres Buch, er ließ die Kinder mitdenken und mitzaubern und wurde mit tobendem Applaus belohnt.

Die Kreativbeiträge der Kinder-und Jugendlichen sind noch bis zum 17.11.22 im Foyer der Stadtbibliothek ausgestellt.