Mehr Service für Stadtbus-Fahrgäste

Zukünftig profitieren Pendler, Schülerinnen und Schüler, aber auch Gelegenheitsfahrer von dem neuen dynamischen Fahrgastinformationssystem am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) Landsberg. Über eine doppelseitige Großflächenanzeige in Form eines 46-Zoll-TFT-Bildschirms sowie LCD-Anzeigen mit LED-Beleuchtung an den jeweiligen Bussteigen werden nun Fahrgäste unter anderem über aktuelle Fahrzeiten informiert. Bisher wurden dort lediglich die Soll-Zeiten und nicht die Ist-Zeiten angezeigt. Auf der Großflächenanzeige können zudem zusätzliche Informationen der Stadt aufgeführt werden.


Die Steuerung der Anzeigen ist sowohl für die Stadt, den Landkreis als auch das Busunternehmen selbst via Internet-Zugriff möglich, womit flexibel und unkompliziert auf Änderungen des Fahrplans in Echtzeit reagiert werden kann.


Bis Ende Juli diesen Jahres werden weitere 90 Bushaltestellen im Stadtgebiet mit solarbetriebenen ChLCD-Displays ausgestattet werden. „Die Anzeigen sind alle barrierefrei und können auf Knopfdruck sogar vorgelesen werden“, berichtet Ernst Müller, Leiter des Ordnungsamts der Stadt Landsberg.


„Schnelle, zuverlässige Informationen über den Fahrplan sind neben Frequenz und Servicequalität die wichtigsten Parameter, wenn es darum geht, Fahrgäste zum Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel zu motivieren. Das neue dynamische Fahrgastinformationssystem ist ein weiterer Schritt dazu“, sind sich Oberbürgermeisterin Doris Baumgartl und Landrat Thomas Eichinger einig.


Die Erneuerung des seit dem Jahr 2000 bestehenden Fahrgastinformationssystem wurde bereits im Juli 2017 vom Stadtrat beschlossen. Die Umsetzung hat sich nicht zuletzt coronabedingt immer wieder verzögert.