Schäden durch Hagel und Starkregen im städtischen Forst

Der Hagel am 10. Juni und der Starkregen am 15. Juni haben auch im städtischen Forst starke Schäden verursacht.


Im Bereich der Rodelbahn und im darunterliegenden Damwildzaunbereich wurden große Mengen Kies ausgespült. Der Bauhof hat betroffene Bereich bereits instandgesetzt und zugespülte Durchlässe wieder freigelegt.
In der Vielgradter Schlucht (Oberhalb vom Saugatter) im Lechpark Pössinger Au wurden ca. 50 Kubikmeter Kies ausgespült. Die dadurch entstanden Schäden werden in der nächsten Zeit mit einem Bagger beseitigt. Die Schlucht ist daher gesperrt. Das städtische Forstamt bittet dringend darum, die Absperrungen zu berücksichtigen. Dies dient der eigenen Sicherheit. Die Absperrung wurde bereits durch Vandalismus mutwillig zerstört und musste wieder aufgebaut werden.


Im Schlegelwald wurden durch den Hagel Fichten und Buchen beschädigt. Das städtische Forstamt geht von ca. 1.000 Festmetern Bruchholz aus.
Ein enormer Schaden entstand durch den Starkregen im Schlegelwald entlang des Lechhöhenweges. In der Nähe der Staustufe 13 ist der Hang abgebrochen und hat einige Bäume mit sich gerissen. Ungefähr 20 starke Kiefern, Buchen und Fichten sind mit mehreren hundert Kubikmetern Kies in die Au abgerutscht und haben steile Kieswände hinterlassen. Da davon ausgegangen wird, dass die Kieswände noch weiter nachrutschen werden, wurde der Lechhöhenweg ab der Abzweigung von der Forststrasse dauerhaft gesperrt. Das städtische Forstamt arbeitet aktuell daran den Weg ca. 30 Meter von der Abruchkante entfernt zu verlegen. Die neue Wegeführung wird dann auch entsprechend ausgeschildert. Die Forstwege in diesem Bereich werden zeitnah wieder so hergerichtet, dass sie befahrbar sind.


Bei Fragen stehen die Mitarbeiter des städtischen Forstamtes unter 08191 – 128 207 oder per E-Mail über forst@landsberg.de zur Verfügung.