Seniorenbeirat Landsberg: Vortrag „Wohnen im Alter“

„Wohnen im Alter“ hieß der gut besuchte Vortrag im Mehrgenerationenhaus, den Monika Feldmer-Metzger im April 2022 im Rahmen des Kulturprogramms des Landsberger Seniorenbeirats hielt. Sie zeigte den rund 30 anwesenden Seniorinnen und Senioren Alternativen zum Seniorenwohnheim auf.


So plädierte sie für ein Wohnen im Mehrgenerationenhaus, wie es derzeit von der Stadt Landsberg mit der Genossenschaft raumFAIR an der Schongauer Straße geplant wird. Man sollte sich rechtzeitig an eine neue Umgebung gewöhnen, solange man noch in der Lage sei, sein Wohnumfeld selbst zu gestalten, meinte die Referentin. Wichtig dabei sei der Blick in die Natur, sei es vom Balkon oder der Terrasse aus. Das Grün trage zur Erholung bei und stimme optimistisch. Das Heim solle selbstverständlich seniorengerecht barrierefrei und möglichst schwellenarm gestaltet werden. Ebenso wichtig sei die soziale Integration, betonte die studierte Biologin, die sich in Wohn- und Architekturpsychologie fortgebildet hat.
Für Menschen, die ihre gewohnte Umgebung nicht verlassen wollen oder in eine kleinere Wohnung umziehen können, bietet das Landratsamt Landsberg unter www.landratsamt-landsberg.de nicht nur eine kostenfreie Wohnraumanpassungsberatung, sondern auch die dort erhältliche Broschüre „Daheim – Zuhause barrierefrei und sicher leben“ an.
Der Seniorenbeirat der Stadt Landsberg plant für den Herbst 2022 einen weiteren Vortrag mit der Referentin Monika Feldmer-Metzger, in dem es dann ganz konkret um das Genossenschaftsprojekt von raumFAIR „Am Wiesengrund“ gehen wird. Eine Info darüber erhalten alle Interessierten rechtzeitig mit dem Seniorenkulturprogramm für das 2. Halbjahr 2022.


Im nächsten Vortrag des Seniorenkulturprogramms am 16. Mai 2022 um 15 Uhr im Mehrgenerationenhaus Kratzertreff wird sich alles um die „Ernährung im Alter“ drehen. Das Thema ist „Genussvoll und bewusst – Essen ab der Lebensmitte“. Denn ab der Lebensmitte verändern sich Körper und Stoffwechsel, eine ausgewogene Ernährung spielt deshalb eine immer wichtigere Rolle. Fragen wie: „Welche Lebensmittel sollten bevorzugt auf dem Speiseplan stehen? Wie lassen sich eine ausgewogene Ernährung und Genuss verbinden und praktisch im Alltag umsetzen?“, werden hier beantwortet. Der Eintritt ist kostenlos.