Sicher zur Schule mit dem neuen Geh- und Radweg

Um die Sicherheit des Schulverkehrs zu verbessern, wurde der getrennte Geh- und Radweg entlang des Hindenburgrings nun zu einem gemeinsamen Geh- und Radweg umgebaut. Der Umbau erfolgte durch die Mitarbeiter des Städtischen Bauhofs. Diese erneuerten den kompletten Untergrund und den Asphalt über eine Länge von 310 Metern und einer Breite von 3,50 bis 4,50 Meter. Zudem wurde eine neue Straßenbeleuchtung angebracht, um den Geh- und Radweg besser auszuleuchten und somit sicherer zu machen. 

Die Maßnahme entspricht damit dem Gesamtziel „Sichere und bequeme Geh- und Radwege entlang der Hauptachsen“ aus dem vom Stadtrat verabschiedeten Geh- und Radmobilitätskonzept.

„Oberste Priorität beim Geh- und Radmobilitätskonzept haben Maßnahmen, mit denen die Sicherheit des Schulverkehrs verbessert wird. Schülerinnen und Schüler gehören zur jüngsten selbstständig am Straßenverkehr teilnehmenden Gruppe, ein Großteil der Radfahrenden innerhalb unserer Stadt kommt aus dieser Altersgruppe“, so Oberbürgermeisterin Doris Baumgartl und ergänzt: „Wir wollen daher auch in Zukunft Maßnahmen entlang der Schulverkehrsradroute mit Vorrang planen.“