Tablets für Landsberger Schülerinnen und Schüler

Seit Anfang des Jahres befinden sich die Landsberger Schülerinnen und Schüler wieder im Distanzunterricht. Um den Lernerfolg zu verbessern und die Situation zu erleichtern hat die Stadt Landsberg am Lech als Sachaufwandsträger für die Landsberger Grundschulen und die Mittelschule in den vergangenen Monaten sämtliche infrage kommenden Ausbau- und Fördermöglichkeiten überprüft und schnellstmöglich in die Wege geleitet.

Um insbesondere sozial benachteiligte Schülerinnen und Schüler zu unterstützen, konnten mit Hilfe eines Förderprogramms 184 Tablets beschafft werden. Die Tablets sind nun bei der Stadt Landsberg eingetroffen und werden direkt an die Landsberger Schulen verteilt.

Stadträtin und Schulreferentin Margit Däubler freut sich sehr über diese Tablets: „Gerade in der aktuellen Lage ist es wichtig, niemanden aus den Augen zu verlieren und für möglichst gleiche Voraussetzungen zu sorgen. Bildung darf nicht von den finanziellen Mitteln der Eltern abhängen.“

Oberbürgermeisterin Doris Baumgartl ist erleichtert, dass die Tablets nun eingetroffen sind. Viele Kommunen warten noch auf ihre Lieferungen, da es wegen der aktuell hohen Nachfrage zu Engpässen und langen Wartezeiten kommt. „Ich freue mich sehr für unsere Schülerinnen und Schüler, dass wir ihnen die Tablets zur Verfügung stellen können und sie damit beim Lernen unterstützen können“, so die Oberbürgermeisterin.