Zahlreiche Sachbeschädigungen an der Mittelschule Landsberg am Lech

In den letzten Monaten kam es immer wieder zu mutwilligen Sachbeschädigungen an der Mittelschule Landsberg am Lech. So wurden mehrere Wände und Fenster mit Beleidigungen und teils verbotenen Symbolen beschmiert. Mutwillig wurden die elektrische Zylinder an Türen abgetreten. Dadurch ist ein Schaden im vierstelligen Bereich entstanden. Die Sacheschädigungen wurden bei der Polizei zur Anzeige gebracht und beseitigt.

Ein Drei-Stufen-Plan soll in Zukunft helfen, Schäden zu verhindern. Langfristig soll ein Quartiersmanager eingestellt werden, der sich dann auch um die frei zugänglichen Flächen kümmert. Mittelfristig verspricht man sich eine Verbesserung der Situation durch die Sicherheitswacht, die auch die Schulen in die Kontrollgänge mit einbeziehen soll. Entsprechende Gespräche mit der Polizei wurden bereits geführt. Zudem will man gemeinsam mit dem Landkreis für die Grundschule in der Platanenstraße, der Johann-Winklhofer-Realschule, dem Dominikus-Zimmermann-Gymnasium und für die Mittelschule Landsberg am Lech durch Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstleisters als Werksschutz die Gebäude und Flächen kontrolieren lassen. Dieser soll möglichst bald zum Einsatz kommen.

Für die Mittelschule Landsberg am Lech wird darüber hinaus geprüft, welche Bereich mit Kameras überwacht werden können. Oberbürgermeister Mathias Neuner ruft auch die Bevölkerung dazu auf, ein wachsames Auge zu haben und bittet darum, bei entsprechenden Beobachtungen die Polizei zu rufen.

Hinweise zu den bereits entstandenen Schäden nimmt die Polzeiinspektion Landsberg am Lech entgegen.