25. Evangelische Christuskirche

Eine evangelische Gemeinde in Landsberg besteht erst seit Mitte des 19. Jhs. Am 6. Dezember 1913 wurde der Grundstein für die Kirche auf einem Grundstück am damals noch weitgehend unbebauten westlichen Lechufer gelegt. Die Kirche erbaute der Münchner Architekt Johannes Schmidt 1913/14.

Der reich gegliederte Außenbau mit Turm und Treppenerker setzt mit seiner gelben Farbigkeit am Beginn der Von- Kühlmann-Straße einen städtebaulichen Akzent.

Innen wird der Saalraum  durch die Holzemporen und  dem sargdeckelartig abgeschrägten Deckengewölbe beherrscht, das durch Holzbahnen in Felder gegliedert ist.  Ursprünglich hatte die Kirche, vor allem im Altarraum und auf der Orgelseite eine dekorative Ausmalung.  Nach dem zweiten Weltkrieg ersetzte man die Dekorationsmalerei  des Chors 1951-1952 durch eine Darstellung der vier Evangelisten und eines Posaunengels  des Malers Erich Horndasch.  Zusätzlich bemalte Horndasch die bis dahin freien Putzfelder des Gewölbes mit alttestamentlichen  Darstellungen, die zum Teil stark stilisiert sind. 

1990 gestaltete man den Platz vor der Kirche neu und stellte einen Brunnen auf.

Stadt Landsberg am Lech
Katharinenstr. 1
86899 Landsberg am Lech

Stand: 12/16/2017
Quelle: