Das Landsberger Stadtwappen

Das Kreuz entstammt dem Wappen des Stadtgründers von Landsberg,  Konradin von Hohenstaufen (1252-1268). Der Dreiberg wurde erst später hinzugefügt und steht wohl für die zweite Silbe im Stadtnamen „Landsberg“, ein gängiges heraldisches Symbol. Im Volksmund soll er die drei Landsberger Hügel Leitenberg, Schloßberg und Krachenberg darstellen. Das Wappen mit Kreuz ohne Dreiberg fanden wir in einer Darstellung von 1425 am Bayertor (heute nach den Sanierungen leider nicht mehr sichtbar). Während des Nationalsozialismus wurde die Schilddarstellung im ältesten Stadtsiegel (siehe unten) als Wappen verwendet, der 1. rechtskundige Bürgermeister Dr. Ernst Schmidhuber fand es „viel schöner und den Landsberger Verhältnissen besser entsprechend“. Ihn störte wohl die christliche Symbolik des Kreuzes. Ab 1945 bis heute stellt das Kreuz auf dem Dreiberg wieder das Hoheitszeichen der Stadt Landsberg am Lech dar. Die Stadtfahne ist eine Streifenfahne in der Farbfolge Grün-Rot-Weiß, wenn die Farben vertikal verlaufen, muss Grün direkt an den Masten.

Älter als die Wappen der Städte sind ihre Siegel. Sie dienen bis heute als Echtheits- und Beglaubigungsmittel für Urkunden und Verträge. Das erste Siegelbild Landsbergs entstand mit Verleihung der Stadtrechte um 1280 und zeigt einen dreieckigen, mit Kreuz besteckten hohen Schollenberg, in den oberen Schildecken je ein Schildchen mit den Rauten und dem wittelsbachischen Löwen, im Schildfuß einen Stern. Rautenschild und Pfälzer Löwe entstammen dem Wappen des Landesherrn, des Herzogs von Bayern. Erstmalig erwähnt wird das Siegel im Jahr 1293, überliefert ist es seit 1325.

Das Stadtarchiv sammelt neben dem Schriftgut aus der Stadtverwaltung auch Literatur über Landsberg und Zeugnisse aus der Geschichte Landsbergs aus privater Hand. Bitte melden Sie sich bei uns, wenn Sie uns Briefe, Fotos oder andere Unterlagen mit Landsberger Bezug überlassen möchten.